Zur SachsenkarteÜbersichtGesamtübersicht vom Ort

Zur Karte vom Landkreis

SachsenTip
  Schloß und Park Lichtenwalde

Stand: 29. Oktober 2000

In den Jahren 1719 bis 1726 erwarben die Adligen von Flemming und von Watzdorf nacheinander den Lichtenwalder Besitz mit der baufälligen Burganlage, die allerdings schon bald abgerissen wurde. An ihrer Stelle entstand ein stattliches dreiflügeliges Schloß mit drei Geschossen, Mansarddach, Portalrisalit und Dachreiter. In den Jahren 1930 - 1937 ließ der Sohn des Grafen Watzdorf, Graf Friedrich den 10 Hektar großen Barockgarten anlegen, dessen Entwurf vielleicht von Z. Longuelune stammen könnte. Eine Erweiterung zum Landschaftspark erfuhr der Garten um 1800 durch die Gestaltung von Talpartien und Zschopauhängen. Schloß Lichtenwalde
Barockgarten beim Schloß Wasserbecken, Plastiken und botanische Elemente sind eine äußerst künstlerisch sinnvolle Gestaltung. Schon um 1870 wurde Lichtenwalde ein beliebtes Ausflugsziel.

Im Jahre 1905 erhielt das Schloß sein neobarockes Aussehen nach Plänen des Dresdner Hofarchitekten Gustav Fröhlich. Jahrelang wurde das Gemäuer dann als Kur- und Wohnheim sowie als Bildungsstätte genutzt.

Nach der Wende unternahm der Freistaat Sachsen große Anstrengungen, um das Gebäude zu verkaufen. Da sie erfolglos blieben übernahm der Freistaat Sachsen das Schloß per 1.1.99. Zuständig für die Nutzung ist jetzt der Staatliche Schloßbetrieb Augustusburg/Scharfenstein, der somit über drei attraktive Burgen beziehungsweise Schlösser verfügt. Klar ist inzwischen auch die weitere Perspektive des Schlosses. Erste Mieter haben bereits einen Teil der Räume bezogen, die das alte Gebäude mit Leben erfüllen werden.
So hat jetzt eine Zweigstelle der Landestiftung Natur und Umwelt des Freistaates Sachsen ihren Sitz im Schloß, und ein ganz besonderes Museum entsteht derzeit auf Initiative des Völkerkundlers Walter A. Frank, der eine umfangreiche Privatsammlung an Volkskunst aus Westafrika und Nepal besitzt, und diese gemeinsam mit einem ontosophischen Institut den Besuchern präsentieren möchte. Ein Scherenschnittmuseum wird das museale Angebot bereichern, und geplant sind außerdem verschiedene Verkaufseinrichtungen. Eingangsbereich vom Schloß
Selbstverständlich können auch bereits vorhandene Salons wie beispielsweise das chinesische Zimmer besichtigt werden und der schöne Barockgarten wird als wirkungsvolle Kulisse für Konzerte und weitere kulturelle Veranstaltungen zur Verfügung stehen. 
Öffnungszeiten:
Anschrift:
Verwaltung Schloßpark
09577 Lichtenwalde
Telefon: (03 72 06) 52 94
Home

Alle Rechte bei SachsenTip Stand 29.10.00