Zur SachsenkarteÜbersichtGesamtübersicht vom Ort

Zur Karte vom Landkreis

SachsenTip
  Schloß Rochlitz

Stand: 26. Oktober 2000

Schon von weitem sind sie sichtbar, die beiden auch als Lichte und Finstere Jupe bezeichneten Türme des Rochlitzer Schlosses. Die im Tal der Zwickauer Mulde gelegene westsächsische Burganlage kann auf eine über 1000jährige Geschichte zurückblicken. Einst residierten hier mehrere Jahrhunderte lang Angehörige des sächsischen Fürstenhauses. Die teilweise Nutzung des Schlosses als museale Einrichtung geht auf Prof. Dr. Clemens Pfau zurück, der sich große Verdienste in der Heimatforschung erwarb. Im Jahre 1892 gründete er ein Museum in der Schloßkapelle, das bis 1934 in der ursprünglichen Form bestehen blieb. Eine Wiedereröffnung erfolgte dann erst 1948. So richtig in Gang kamen die Bau- und Restaurierungsarbeiten sowie die Erweiterung der Ausstellungsfläche jedoch erst im Jahre 1956.
Schloß Rochlitz Heute bieten sich dem Besucher zahlreiche Objekte zur Besichtigung. Dazu gehören unter anderem der romanische Torturm, Küche und Hofstube und die Kapelle, der architektonisch wertvollste Teil des Schlosses. Hier wurde der heimische Werkstoff Porphyrtuff meisterhaft verarbeitet. Netzgewölbe und restaurierte Fresken vermitteln einen ausgezeichneten optischen Eindruck. Gerade im Sommer ist die Kapelle Schauplatz von Kammerkonzerten.
Beeindruckend ist auch die aus mehreren Epochen stammende Bausubstanz. Zahlreich wurde hier der schöne Rochlitzer Stein, auch roter sächsischer Marmor genannt, verarbeitet. Er ist vulkanischen Ursprungs. Einst lagerte sich die zu Asche verglühte Lava in Schichten ab und bewirkte die poröse Struktur und die schöne Zeichnung des Gestein.

Wen es in die Rochlitzer Region verschlägt, der sollte es nicht versäumen, auch dem Rochlitzer Berg, der mit 353 Metern über dem Meeresspiegel die höchste Erhebung des Hügellandes zur Leipziger Tiefebene hin darstellt, einen Besuch abzustatten, zumal dorthin ein sehr schöner Wanderweg führt. Übrigens wird der Porphyr heute verstärkt auf dem Gelände des Rochlitzer Berges abgebaut, denn Porphyrtuff ist besonders bei der Rekonstruktion historischer Bauten gefragt.

Öffnungszeiten:
Dienstag – Sonntag
10.00 – 16.00 Uhr
Anschrift:
Schloß Rochlitz
Sörnziger Weg 1
09306 Rochlitz
(0 37 37) 49 23 11
Home

Alle Rechte bei SachsenTip Stand 26.10.00