Zur SachsenkarteÜbersichtGesamtübersicht vom Ort

Zur Karte vom Landkreis

SachsenTip
  Porzellansammlung von Dresden

Stand: 29. Oktober 2000

Die Geschichte der Dresdner Porzellansammlung begann im Jahre 1710. Es war August der Starke, der das 1717 erworbene Holländische Palais zum Porzellanschloß ausbauen wollte. Beeits 1721 war die Sammlung auf 13.000 Stücke gewachsen. Nach dem Tode August des Starken 1733 nahm das Interesse am Weißen Gold allmählich ab, die kostbaren Stücke wurden dann auch 1781 im Keller eingelagert. Erst 1876 erwachte das Interesse wieder und so wurde im Obergeschoß des Johanneums die Porzellansammlung wieder der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Nach den Zerstörungen des Zweiten Weltkrieges erhielt die Sammlung 1951 ihr heutiges Domizil. So können Besucher heute im Zwinger die edlen Stücke aus China, Japan und selbstverständlich Meißen bestaunen. Besonders erwähnenswert sind unter anderem die Dragonervase - August der Starke erhielt sie im Tausch gegen 600 Dragoner vom Preußischen König Friedrich Wilhelm I. - die Madonna auf der Weltkugel (Meißen 1732) und die Guanyin Figur aus der Yuan Dynastie (China, 14. Jahrhundert).
Öffnungszeiten:
Freitag bis Mittwoch
10.00 bis 18.00 Uhr
Anschrift:
Porzellansammlung
Sophienstraße 2
01067 Dresden
Telefon:
Home

Alle Rechte bei SachsenTip Stand 29.10.00